Ich bin nicht nur aus Berufung Heilpraktikerin geworden, sondern aus Überzeugung.
Meine Erfahrungen mit den Heilmethoden, meine Erfolge mit den Patienten, haben in mir das Wissen gefestigt, das die alten Wege jederzeit neu beschritten werden können.
Mir ist deutlich geworden, dass in unserer modernen Zeit – geprägt durch Hektik, Anonymität und Gleichgültigkeit – Fehldiagnosen und Kunstfehler ein erkennbares Risiko geworden sind. Häufig sind sie Resultate einer unzureichenden individuellen Betreuung.
Die alten Wege beschäftigen sich hingegen grundsätzlich mit der erkrankten Person in ihrer Ganzheit und nicht ausschließlich mit dem Symptom der Krankheit.
Hierdurch entsteht ein direkter und individueller Austausch zwischen dem Patienten und mir.

Lebenslauf

24.10.1937

Geburt in Gelsenkirchen – Buer

 

01.04.1944

Einschulung in die Volksschule



01.10.1949

Wechsel zur Realschule



01.04.1955

Lehre bei der Kreissparkasse Recklinghausen 2½ Jahre, danach bis 31.01.1962 als Angestellte weiterbeschäftigt



03.02.1962

Heirat mit Johannes Wiegard. Beruf aufgegeben w/Versetzung meines Mannes nach Aschaffenburg



10.12.1962

Geburt unserer Tochter Beate



17.07.1964

Geburt unseres Sohnes Andreas



01.07.1975

Umzug von Aschaffenburg nach Herten w/Versetzung meines Mannes nach Recklinghausen



19.10.1981

Wiederaufnahmen meines erlernten Berufes ( Bankkauffrau ) bei der Kreissparkasse Recklinghausen, dort auch für die Betreuung der Schwerbehinderten und Suchtkranken zuständig. Ausbildung zur Suchtkrankenhelferin beim Landschaftsverband.


01.09.1990

Beendigung der Tätigkeit bei der KSK-RE w/Studium der Psychologie



01.05.1989 bis 07.11.1992

Studium der Psychologie



01.04.1993 bis 31.03.1996

Heilpraktiker-Studium

Nach bestandener Prüfung arbeite ich heute als freiberufliche Heilpraktikerin in meiner eigenen Praxis.